Streifengnu | Tiere in Afrika - Ree Park Safari

Streifengnu

Tiere in Afrika

Streifengnus

Das Streifengnu ist eines der ikonischsten Tiere Afrikas. Mit seinem ulkigen Erscheinungsbild ist es unverwechselbar. Der Körper ist grauschwarz, die Beine sind lang und dünn, der Kopf ist schwarz und die Hörner sind stark gebogen.

Gnus leben in großen Herden in der afrikanischen Savanne, wo die Ochsen um die besten Territorien und somit um die Gunst der Kühe kämpfen. Möglichst viele Weibchen zu kontrollieren, bedeutet harte Arbeit für die Männchen. Nur die aller stärksten sind im Stande ihre Territorien gegen Rivalen zu verteidigen. Der Preis ist jedoch hoch, da sich der Ochse mit all den Weibchen paaren darf und seine Nachkommen gesichert sind. So werden immer die besten Gene weitervererbt.

In großen Herden kalben die weiblichen Tiere meist zur gleichen Zeit. Dies ist praktisch für die jungen Kälber, da sie Raubtieren so eher entwischen. Bereits ein paar Minuten nach der Geburt, ist ein Gnu-Kalb in der Lage der Herde zu folgen. Nichtsdestotrotz wird die Hälfte der Kälber im Laufe des ersten Lebensjahres von Löwen, Hyänen und anderen Raubtieren gerissen. In der Regel überlebt nur ein Fünftel aller Kälber diese kritische erste Zeit.

Die Größe der Herde variiert je nach Saison. Während der Trockenzeit ist die Herde meist am größten, da sich hier viele kleinere Herden zusammentun. In Gebieten mit langanhaltender Trockenphase, ziehen tausende von Gnus gemeinsam über viele Kilometer, um frische Graslandschaften zu finden. Während dieser Zusammenkünfte, lösen sich die alten Territorien der Ochsen auf.

„Die große Wanderung“ ist ein alljährliches Phänomen im Serengeti Nationalpark, in Tansania. Die Wanderung beginnt, sobald die Regenzeit in der Serengeti-Steppe endet. Die Gnus ziehen in Richtung Victoria-See und enden im nördlich gelegenen Massai Mara, in Kenia. Hier überbrücken die Gnus die trockenste Zeit des Jahres. Bei Rückkehr der Regenzeit, zieht es die Gnus wieder zurück nach Tansania. 

Oftmals sieht man Gnus zusammen mit Zebras, da sie sich gegenseitig vor Feinden warnen und sich so ihre Überlebenschancen jeweils erhöhen.  

Streifengnu

"...Wussten Sie, dass ein neugeborenes Kalb, schon wenige Minuten nach der Geburt, in der Lage ist der Gruppe zu folgen?"

Streifengnu

Tiere in Afrika

Overblik over

fodringer

På kortet kan du få et overblik over, hvor de forskellige fodringer finder sted. 

Kort over fodringer

Afrikanische Tiere 

Afrika ist der größte Kontinent des Ree Park Safari. Hier triffst du den König der Tiere, das größte Tier und auch das schnellste Tier der Welt.
Der Kontinent ist in 4 unterschiedliche Bereiche eingeteilt, die alle auf ihre Art besonders sind. In jedem Bereich kann man nämlich verschieden Tiere und Pflanzen sehen.

Auf dieser Seite kannst du auf alle afrikanischen Tiere des Parks klicken und mehr über sie erfahren.

Katanga Hill - Das Reich der Löwen

Begebe dich mittels des Holzsteges zu den Kopjes, den großen Felsformationen auf dem höchsten Punkt des Katanga Hill. Von hieraus hast du, wie auch der König der Tiere, eine phantastische Aussicht über die Savanne. Hier verfügen die Löwen über ein 1 Hektar großes Gebiet, wo sie Platz haben sich zu raufen, zu spielen und ihre mächtigen, muskulösen Körper im felsigen Gebiet zu bewegen.  

 
trockensavanne

Viele unserer afrikanischen Tiere leben in der Savanne, wie bspw. Giraffen, Spitzmaulnashörner, Sträuße, Zebras, Gnus und viele weitere faszinierende Arten. Du hast die Möglichkeit mit einem unserer Land Rover auf die Savanne gefahren zu werden oder zu Fuß das 10 Ha große Gebiet zu umwandern.

Dornenstrauchsavanne

Treffe Dänemarks einzigen Geparden, das schnellste Tier der Welt, in der Dornenstrauchsavanne.
Hier haben sie ein großflächiges Gebiet, wo sie schnell laufen und weit sehen können - genauso wie sie in den Weiter der afrikanischen Savanne Ausschau nach Beutetieren in der Ferne halten.

Die Nachbarn, unsere Afrikanischen Wildhunde, sind nicht annähernd so schnell wie Geparden. Auf der anderen Seite laufen Sie weitere Strecken in konstantem Tempo und können im Rudel miteinander kommunizieren und so zusammen jagen.   

 

Feuchtsavanne

Nicht weit von den Geparden triffst du die Bongoantilopen. Hier leben sie in der Feuchtsavanne, wo sie sich zwischen Bäumen verstecken können. Wenn sie mit dem Maul in der Erde nach Fressen suchen, hört sich das lustig an. Sind die Bongoantilopen nicht faszinierend?  

Im Ree Park Safari leben natürlich noch viele weitere afrikanische Tiere, die du auch sehen kannst: Elenantilopen, Rosa Flamingos, Kronenkraniche, Marabustorch, Anglo-Nubische Ziegen, Rosa Pelikane, Sandkatzen, Afrikanische Spornschildkröten, Sträuße, Defassa Wasserböcke, Zebramangusten, Graue Jacos, Impalas og Stachelschweine.

   

Planen Sie
ihren Besuch

Ihre Program
18. august 2017
Program default text
    Download program

    Venligst rotér dit device

    Overblik over 

    fodringer

    Her på kortet kan du se hvor de forskellige fodringer finder sted.

    Afrika
    Nordamerika
    Asien
    South America
    Continents
    Parkmap