Löwe | Tiere in Afrika - Ree Park Safari

Löwen

Tiere in Afrika

Löwen

Der afrikanische Löwe gehört zur Familie der Großkatzen und zeichnet sich über sein robustes Äußeres und Gebrüll aus. Sein Fell ist beinahe komplett sandfarben, nur die Brust und der Bauch sind weiß. Männchen und Weibchen lassen sich leicht voneinander unterscheiden, da die Männchen eine prachtvolle Mähne haben. Sie kommt im Alter von drei Jahren, wobei Farbe und Volumen sehr variieren. Die Mähne ist oft am imposantesten bei Löwen, die frei in der Savanne leben. Eine große Mähne ist ein Zeichen von Stärke und Vitalität. Sie dient den Männchen außerdem zum Schutz bei Kämpfen mit Rivalen.

Löwenjunge sind die ersten 3 Monate ihres Lebens gräulich und haben braune, tarnende Flecken, die sie vor Feinden schützen. Schaut man genau hin, dann sieht man auch bei den ausgewachsenen Löwen noch leichte Umrisse dieser Flecken auf dem Bauch.

Die afrikanischen Löwen leben hauptsächlich in Naturschutzgebieten, im Süden der Sahara. Sie leben weder in der Wüste noch in Regenwäldern. Der natürliche Lebensraum der Löwen erstreckte sich einst von Nordafrika bis Südwestasien. Der asiatische Löwe ist der letzte Überlebende, der die Größe des ursprünglichen Lebensraums dieser Großkatzen widerspiegelt. Der Lebensraum dieser Art erstreckte sich einst von Griechenland bis Zentralasien.

Die Afrikanischen Löwen bevorzugen die weite Savanne, wo verhältnismäßig große Beutetiere leben und wo sie sich im hohen Gras sowohl zurückziehen als auch verstecken und tarnen können.

Löwen sind sehr territorial, weshalb die wichtigste Aufgabe der Männchen darin besteht, das Rudel vor fremden Rivalen zu verteidigen, die das Rudel übernehmen wollen. In Territorien, wo ein Rudel besonders dominant ist, schlafen die Löwen bis zu 20 Stunden am Tag. Aktiv werden sie erst am Abend, bei Dämmerung und in der Nacht, wo die weiblichen Löwen zusammen auf die Jagd gehen.      

Löwen sind die einzigen Katzen, die im Rudel leben. Ein Rudel besteht zumeist aus einer Sippe von Weibchen samt deren Junge und einem von außen dazugestoßenem Männchen – in manchen Fällen auch mehrere.

Trotz ihres charakteristischen Aussehens, ihrer Geschichte und Lebensstils, ist der afrikanische Löwe eine bedrohte Tierart. Schätzungen zu Folge gibt es nur noch 15.000 – 25.000 Löwen in freier Wildbahn.

Bereits ausgestorben sind der Berberlöwe und der Kaplöwe, zwei Unterarten des uns bekannten Löwen. Die traditionellen Löwenjagden der Massai, haben den Bestand enorm beeinflusst. Der Hauptgrund ihres Verschwindens ist allerdings die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums. Um die Löwen vor Wilderei zu schützen und den Bestand zu bewahren, wurden mehrere Naturschutzreservate in u.a. Afrika errichtet. Dies ist doch auch keine perfekte Lösung, da sich die Löwen aufgrund der Abgrenzungen nicht frei zwischen den Rudeln hin- und herbewegen können. Dies kann auf lange Sicht genetisch negative Konsequenzen wie Inzest mit sich führen.

Sehen Sie wie und wann die Tiere im Ree Park Safari gefüttert werden

Löwenjunge

Wie viele Junge bekommen Löwen? 

Löwen bekommen zwischen 1 und 6 Junge per Wurf. Im Durchschnitt bekommen Löwen 3 Junge im Abstand von jeweils 2 Jahren. Löwenjunge sind gräulich von der Fellfärbung her, mit sehr deutlichen braunen Flecken, bis sie ungefähr 3 Monate alt sind. Sieht man sich das Fell der ausgewachsenen Löwen an, kann man noch ein paar dieser Flecken am Bauch erkennen - ein Überbleibsel der Kindheitsjahre.

Lebenserwartung 

Wie alt wird ein Löwe?

Ein Löwe der in menschlicher Obhut lebt, wird viel älter als in der freien Wildbahn. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Löwen in der freien Natur beträgt 14 Jahre. In Gefangenschaft werden sie bis zu 30 Jahre alt.

Geschlechtsreif 

Wann können Löwen Nachwuchs zeugen?

Löwenmännchen und -weibchen werden unterschiedlich geschlechtsreif. Ein Weibchen ist mit ca. 4 Jahren bereit Nachwuchs zu zeugen, wohingegen Männchen erst mit 5 Jahren geschlechtsreif sind.

Löwe

"…wusstest du, dass man Löwengebrüll bis zu 5 km entfernt hören können?"

Löwe

Tiere in Afrika

Overblik over

fodringer

På kortet kan du få et overblik over, hvor de forskellige fodringer finder sted. 

Kort over fodringer

Afrikanische Tiere 

Afrika ist der größte Kontinent des Ree Park Safari. Hier triffst du den König der Tiere, das größte Tier und auch das schnellste Tier der Welt.
Der Kontinent ist in 4 unterschiedliche Bereiche eingeteilt, die alle auf ihre Art besonders sind. In jedem Bereich kann man nämlich verschieden Tiere und Pflanzen sehen.

Auf dieser Seite kannst du auf alle afrikanischen Tiere des Parks klicken und mehr über sie erfahren.

Katanga Hill - Das Reich der Löwen

Begebe dich mittels des Holzsteges zu den Kopjes, den großen Felsformationen auf dem höchsten Punkt des Katanga Hill. Von hieraus hast du, wie auch der König der Tiere, eine phantastische Aussicht über die Savanne. Hier verfügen die Löwen über ein 1 Hektar großes Gebiet, wo sie Platz haben sich zu raufen, zu spielen und ihre mächtigen, muskulösen Körper im felsigen Gebiet zu bewegen.  

 
trockensavanne

Viele unserer afrikanischen Tiere leben in der Savanne, wie bspw. Giraffen, Spitzmaulnashörner, Sträuße, Zebras, Gnus und viele weitere faszinierende Arten. Du hast die Möglichkeit mit einem unserer Land Rover auf die Savanne gefahren zu werden oder zu Fuß das 10 Ha große Gebiet zu umwandern.

Dornenstrauchsavanne

Treffe Dänemarks einzigen Geparden, das schnellste Tier der Welt, in der Dornenstrauchsavanne.
Hier haben sie ein großflächiges Gebiet, wo sie schnell laufen und weit sehen können - genauso wie sie in den Weiter der afrikanischen Savanne Ausschau nach Beutetieren in der Ferne halten.

Die Nachbarn, unsere Afrikanischen Wildhunde, sind nicht annähernd so schnell wie Geparden. Auf der anderen Seite laufen Sie weitere Strecken in konstantem Tempo und können im Rudel miteinander kommunizieren und so zusammen jagen.   

 

Feuchtsavanne

Nicht weit von den Geparden triffst du die Bongoantilopen. Hier leben sie in der Feuchtsavanne, wo sie sich zwischen Bäumen verstecken können. Wenn sie mit dem Maul in der Erde nach Fressen suchen, hört sich das lustig an. Sind die Bongoantilopen nicht faszinierend?  

Im Ree Park Safari leben natürlich noch viele weitere afrikanische Tiere, die du auch sehen kannst: Elenantilopen, Rosa Flamingos, Kronenkraniche, Marabustorch, Anglo-Nubische Ziegen, Rosa Pelikane, Sandkatzen, Afrikanische Spornschildkröten, Sträuße, Defassa Wasserböcke, Zebramangusten, Graue Jacos, Impalas og Stachelschweine.

   

Planen Sie
ihren Besuch

Ihre Program
18. august 2017
Program default text
    Download program

    Venligst rotér dit device

    Overblik over 

    fodringer

    Her på kortet kan du se hvor de forskellige fodringer finder sted.

    Afrika
    Nordamerika
    Asien
    South America
    Continents
    Parkmap